Reuters Paradiesgartenweg
Reuters Paradiesgartenweg

Impressionen der Eröffnungs-Tour am 10. September 2010

zurück zur Startseite der Museen-Tour

zur Karte von Reuters Paradiesgartenweg.

Treffpunkt war die Reuterecke in der Marktbäckerei Hornung. Einführende Worte vom Organisator Herrn Herbst.

Fritz Reuter kam persönlich zur Eröffnung "seines" Paradiesgartenweges und "vertellte wat" bei Kaffee und Kuchen.

Auf dem Weg zur ersten Station ...

.... dem neu errichteten Aussichtsturm, dem Paradiesgartenblick am alten Melkstand.

Fritz Reuter und Herr Baldermann, als Bürgermeister der Gemeinde Dobbin-Linstow, erklommen als erste den Turm.

Dann durften alle folgen.

Herr Hans Richard Auer aus Laage, alias Fritz Reuter.

Ein Blick von oben ...

... auf die herrliche Landschaft.

Der Baumeister Uwe Grimm aus Groß Wokern
im Gespräch mit Fritz Reuter.

Die Jugend führt den Tross an.

Aber auch für Nichtradfahrer wurde die Tour möglich gemacht.

Der nächste Stopp an Reuters Seeblick. Hier lädt eine Bank zum Verweilen ein. Die Bank wurde von Joseph Dirks gebaut, vom Naturpark "NSH" beschriftet und von den 4 verantwortlichen Vereinen bezahlt.

Der Bürgermeister der Gemeinde Kuchelmiß, Herr Peter Hildebrandt begrüßt Reuters Fangemeinde und freut sich über das Interesse an der Tour.

Der Krakower Frauenchor unter Leitung von Herrn Dillge.

An jeder Station gibt eine Tafel Auskunft über den jeweiligen Standort.

Schnell noch ein Foto, bevor es weitergeht Richtung Krakow am See.

Die letzte Station ist der Reuter Gedenkstein auf dem Krakower Lehmwerder. Leider wurde hier kurz vor Start der Tour die Informationstafel entwendet.

Der Laager Männerchor unter Leitung von Herrn Kringel ...

... und der Krakower Frauen-Chor boten wechselnd ihr Können und sangen auch gemeinsam.

Ein plattdeutsches Gedicht, des jüdischen Kaufmanns, Benno Nathan, der den Gedenkstein stiftete, wurde von Frau Annelie Schünemann rezitiert.

Frau Bärbel Diekelmann, die diesen Gedenkstein seit Jahren ehrenamtlich pflegt, wird ausgezeichnet.

Uns Fritzing vor "seinem" Gedenkstein.

An dieser Stelle möchten wir uns bedanken bei allen Sponsoren und Unterstützer der Tour, der Marktbäckerei Hornung, der Fahrgastgesellschaft Krakow am See, dem Van der Valk Resort Linstow, der Fa. "Wanderer", dem Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide und den Gemeinden Kuchelmiß und Dobbin-Linstow.


zurück zur Startseite der Museen-Tour