Weihnachtliche Stimmung beim Wolhynier- Umsiedlermuseum in Linstow

Der Heimatverein in Linstow führte am 14. Dezember wieder, in gemütlicher Runde, bei Kaffee und Kuchen, seine alljährliche Weihnachtsfeier durch, der gut 80 Personen gefolgt waren. Neben den sehr zahlreich erschienenen Gästen waren auch unsere Justizministerin Mecklenburg-Vorpommerns, Frau Katy Hoffmeister, anwesend, welche neben einer kurzen Dankesrede auch noch einen Blumenstrauß, durch den Vorsitzenden des Heimatvereins, entgegennehmen durfte. Zuerst führte der Vorsitzende des Heimatvereins Linstow e.V., Herr Johannes Herbst, durchs Programm. Er skizzierte den anwesenden Gästen die vergangenen Vorhaben des Heimatvereins, aus dem Gesamtjahr 2019, auf. Als eine der größten Herausforderungen des aktuellen Jahres nannte er die „Stellenneubesetzung“ der zukünftigen Museumsleitung, des Wolhynier-Umsiedlermuseums in Linstow, durch Herrn Thoss, der sich den Gästen auch, in einer kurzen Rede, persönlich vorstellte. Des Weiteren verwies er auf bevorstehende Veranstaltungen für das Jahr 2020, wozu auch das alljährlich, traditionelle Museumsfest (04.- 06. September 2020) zählt. Anschließend trugen Herr Johannes Herbst, Herr Andrè Sonnenberg und Frau Rosi Voigt, im Wechsel, einen Weihnachtsbericht aus Wolhynien, vom Jahr 1939, vor. Danach folgte eine weitere kurze Weihnachtsgeschichte durch Frau Borchardt. Ebenso wurden von einigen älteren Damen, zum Teil, selbstverfasste Gedichte und Lieder vorgetragen, die beim Publikum großen Anklang fanden. Das gesamte Programm wurde, zwischenzeitig, musikalisch vom „Laager Männerchor“ professionell begleitet. Neben einigen altbekannten Weihnachtsliedern trugen sie auch, sehr stimmungsvoll, das Lied „Wolyn moja“, die Wolhynienhymne (auf deutsch von Frau Hilde Jöllenbeck), vor.
Des Weiteren ließ es sich Herr Herbst natürlich nicht nehmen, einigen Vereinsmitgliedern für ihre langjährigen guten Dienste, im Heimatverein Linstow, persönlich zu ehren. Zu den feierlichen Gratulanten gehörten auch die, dort anwesende, Justizministerin Mecklenburg- Vorpommerns, Frau Katy Hoffmeister. Neben dem stimmungsvollen und feierlichen Geschehen wurde das Programm durch ein schönes weihnachtliches Abendessen, Schweinebraten mit Sauerkraut, abgerundet.
gez. i.A. Andrè Sonnenberg,
stellv. Vorsitzender, Heimatverein Linstow

„Grenzland“ Ost - West - Geschichte(n) aus dem Herbst 1989

Am Dienstag, dem 01.10.2019, lud der Heimatverein Linstow e.V. zum Theaterprojekt „Grenzland“ Ost - West - Geschichte(n) aus dem Herbst 1989, ein.
Zwei Schauspielerinnen vom „Freies Theater“ aus Fulda, eine aus dem Osten, die andere aus dem Westen, trugen vor, was Bürger aus der BRD und der ehemaligen DDR in Interviews über ihr Leben im jeweiligen Land erzählt hatten.
Entsprechende Requisiten und auditive Einspielungen, wie die Bekanntgabe der Öffnung der Grenze oder die Zusage zur Ausreise in der Prager Botschaft untermalten die Monologe.
Die Zuschauer wurden mit einbezogen und erlebten noch einmal wichtige Etappen in beiden deutschen Staaten, wie Erziehung und Wirtschaft, die Republikflucht, die Montagsdemos und die Grenzöffnung.
In der anschließenden Diskussion äußerten sich die Zuschauer lobend zur Aufführung. Jeder hatte seine Erinnerungen an die Erlebnisse in dieser Zeit auf unterschiedliche Weise.
Es war eine gelungene Veranstaltung, die sicher auch jüngeren Generationen einen Einblick in diese Zeit geben konnte.
Vera Schwarz
Mitglied des Heimatvereins

Arbeitseinsatz zum Frühjahrsputz am 27. April 2019

Arbeitseinsatz 2019

Vielen Dank an 56 fleißige Hände

die am Samstag den 27.4. den Aufruf des Vorstandes des Museumsvereins Linstow zum Frühjahrsputz auf dem Gelände des Museums und der Bildungsscheune folgten. Es sind immerhin drei Gebäude und fast ein Hektar Garten und Wiesenfläche zu pflegen.
28 Mitglieder und Freunde des Vereins, im Alter von 20 bis 80 Jahren, kamen aus Oranienburg bis zur Insel Poel zu unserem Einsatz. Es wurde gewischt, geharkt und gehackt, Fenster geputzt, der Museumsboden für die bevorstehende Dachreparatur aufgeräumt, der Garten bearbeitet, der Rasen gemäht, Kartoffeln gelegt, Mais und Sonnenblumen gesät, die Blumenbeete gereinigt, der Holzzaun in Ordnung gebracht und anderes erledigt. Zum Abschluss gab es neben den lobenden Worten des Vorstandes selbst gemachten Kartoffelsalat mit Würstchen, welcher allen nach getaner Arbeit lecker mundete, vielen Dank an Frau Voigt, die trotz Krankheit keine Mühe scheute. Der Vorsitzende machte nochmal auf die bevorstehenden Termine aufmerksam und lud alle und natürlich auch Sie, liebe Leser, zur Saisoneröffnung am 19.5. ab 14.00 Uhr ein.
Ab dem 19.6. wollen wir bis zum Museumsfest jeden Mittwoch den Familienmuseumstag begehen, an dem bei Kaffee und Kuchen, Gespräche und Führungen im Museum angeboten werden, mit den Kindern der wolhynische Ofen angeheizt und Brot gebacken und gespielt werden soll.
Das diesjährige Museumsfest findet vom 06.09. bis 08.09. statt und wird die Zeit vor 30 Jahren zum Thema haben.
Die Bildungsreise vom 28.09 bis 29.09. führt uns diesmal nach Wöbbelin, nach Schwerin in das Schloss und mit einer Übernachtung nach Schlagsdorf ins Grenzhus, Mölln oder Wismar. Wer Interesse hat uns zu begleiten, bitte im Museum per Telefon oder Mail melden.

Johannes Herbst (Vorsitzender)

Am 16.3. fand die Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes statt.

Im Vorstand hat sich aus alters- und gesundheitsgründen Frau Werner verabschiedet. An Ihrer Stelle ist Frau Schmoock gewählt worden und für Herrn Weisbach ist Herr Hojczyk in den Vorstand gewählt worden. Der Vorstand bedankt sich für die geleistete Arbeit und wünscht vor allem Frau Werner Gesundheit und noch viel Freude im Kreise Ihrer Familie und in dem durch Sie im Wesentlichen mit aufgebauten Verein.
In der Mitgliederversammlung wurden die Veranstaltungen 2019 beschlossen, zu denen wir herzlich einladen.

nach oben